Wenn der Button beim dem Versuch, eine E-Mail zu melden, ausgegraut ist und sich die E-Mail nicht melden lässt, kann dies zwei Ursachen haben. 


Ursache 1:


Der Button kann nicht über den Server geladen werden. 

Es muss sichergestellt sein, dass ein Zugriff auf folgende URLs möglich ist:


Ursache 2: 


Wenn der Phishing-Meldebutton bei dem Versuch, eine E-Mail zu melden, ausgegraut ist und sich die E-Mail nicht melden lässt, kann es daran liegen, dass es sich bei der E-Mail in Wirklichkeit um eine „Bounce Message“ handelt. Eine Bounce Message sieht auf den ersten Blick wie eine gewöhnliche E-Mail aus, ist aber in Wirklichkeit nur eine automatisch generierte Meldung (oft in Form einer Fehlermeldung). Solche Fehlermeldungen können nicht über den Phishing-Meldebutton gemeldet werden, da es sich nicht im eigentlichen Sinne um eine E-Mail handelt. 


Üblicherweise erstellt ein Mailserver automatisch eine Bounce Message, wenn eine E-Mail nicht an den Empfänger zugestellt werden konnte. Synonyme für die Bounce Message sind auch Non-Delivery Notification, SMTP Reply oder die Kurzform „Bounce“. Unterschieden wird dabei zwischen einem sogenanntem „Hard Bounce“, wenn eine E-Mail-Adresse permanent nicht erreicht werden kann, und einem „Soft Bounce“, wenn eine E-Mail nicht angenommen werden kann. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn das Mailpostfach keine Kapazität mehr hat. 


Hier beispielhaft einige Ursachen für die Unzustellbarkeit einer E-Mail: 

  • Strikte Filter beim Empfänger, z. B. Spamfilter 
  • Falsche Mailadressen; dies kann häufig vorkommen, wenn sich der Absender der Mail bei der Adresseingabe vertippt hat oder die Adresse schlichtweg nicht existiert 
  • Zu wenig Speicherplatz; das Empfänger-Postfach ist voll 
  • Temporäre Ausfälle; der Empfänger-Server ist kurzfristig wegen Wartungsarbeiten nicht erreichbar  


Sollte es sich bei der Nachricht, die Sie zu melden versuchen, tatsächlich um eine reguläre E-Mail handeln, die sich nicht melden lässt, kontaktieren Sie bitte die zuständige Person in Ihrem Unternehmen für eine weitergehende Fehleranalyse, oder kontaktieren Sie support@sosafe.de.