In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie ein Whitelisting für Exchange Online (Office 365) vornehmen.
 

Folgende Schritte sind dafür notwendig: Zuerst richten Sie eine IP-Zulassungsliste ein, die unsere IP-Adresse enthält. Dann richten Sie eine Nachrichtenflussregel ein, damit unsere eingehenden E-Mails sowohl den Clutter-Ordner als auch den EOP-Spamfilter von Microsoft umgehen können. Zusätzlich muss in Office 365 noch eine Regel bzgl. des Junk-Ordners erstellt werden.
 

Sobald Sie diesen Prozess abgeschlossen haben, kann es einige Zeit dauern bis die Einstellungen vollständig verarbeitet werden. Wir empfehlen Ihnen, ein bis zwei Stunden zu warten bevor Sie testen, ob das Whitelisting erfolgreich war.
 

Die eingesetzten IP-Adressen entnehmen Sie bitte dem SoSafe Manager Portal unter Simulation > Whitelisting. Self-Service-Kunden können diese Informationen nur über ihren individuellen SoSafe-Manager-Zugang einsehen. Alle anderen Kunden können diese Information zusätzlich über folgenden Direktlink abrufen:

https://manager.sosafe.de/?redirect=whtlstng.


Bei der Nutzung von ATP, beachten Sie bitte zusätzfolgende Anleitung:

Richtlinie für Office 365 Advanced Threat Protection (ATP) einrichten


Abschnitt 1: Einrichten der IP-Zulassungsliste

Schritt 1

Melden Sie sich in Ihrem Mailserverportal an und klicken Sie über das Menü auf „Sicherheit“.

Schritt 2

Klicken Sie im Bereich „Richtlinien und Regeln“ (1) auf „Bedrohungsrichtlinien“ (2).

Schritt 3

Klicken Sie auf „Antispam“.

Schritt 4

Unter Verbindungsfilterrichtlinie klicken Sie auf „Richtlinie bearbeiten“. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.

Schritt 5

Klicken Sie neben Liste zugelassener IP-Adressen auf „Bearbeiten“. Es öffnet sich ein weiteres Pop-up-Fenster.

Schritt 6

Fügen Sie hier unsere IP-Adresse(n) (siehe Plattform oder Direktlink) ein (1) und klicken Sie auf „Speichern“ (2).

Schritt 7


Klicken Sie auf „Speichern“. Damit ist der Abschnitt IP-Zulassungsliste einrichten abgeschlossen.


Abschnitt 2: Spam- und Clutterfilter umgehen

Schritt 1

Öffnen Sie wie in Abschnitt 1 das Menu „Sicherheit“. Klicken Sie auf „Exchange-Nachrichtenablaufverfolgung“. Es öffnet sich das Exchange Admin Center im neuen Fenster.

Schritt 2

Klicken Sie auf „Regeln“ unter dem Menüpunkt „E-Mail-Fluss“.

Schritt 3

Klicken Sie auf das Plus-Symbol und wählen Sie „Neue Regel erstellen…“ aus. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.

 

Schritt 4

Geben Sie der Regel einen Namen (1), z.B. „Spam- und Clutterfilter vermeiden“, und klicken Sie auf „Weitere Optionen…“ (2).


 

 

Schritt 5

Wählen Sie im Dropdown-Menü unter dem Punkt "Diese Regel anwenden, wenn..." den Punkt "Absender...". (1) - aktivieren Sie dann die Regel "IP liegt in einem dieser Bereiche oder stimmt genau überein mit" (2). Es öffnet sich ein weiteres Pop-up Fenster.


 
Schritt 6

Geben Sie unsere IP-Adressen (siehe Plattform oder Direktlink) ein (1) und klicken Sie auf das Plus Symbol (+) (2), um sie hinzuzufügen. Fügen Sie bei Bedarf weitere Adressen hinzu und klicken Sie anschließend auf "OK" (3).

Schritt 6

Wählen Sie im Dropdown-Menü unter dem Punkt "Folgendermaßen vorgehen..." den Punkt "Nachrichteneigenschaften ändern...". (1) – klicken Sie dann auf "Nachrichtenkopf festlegen“ (2).

Schritt 7

Rechts sollte der folgende Text erscheinen: Nachrichtenkopf *Text eingeben... auf Wert *Text eingeben... festlegen.
Für den ersten Platzhalter tragen Sie „X-MS-Exchange-Organization-BypassClutter“ ein und für den zweiten Platzhalter „true“.

Schritt 8
 

Klicken Sie auf „Aktion hinzufügen“ und wählen Sie im Dropdown-Menü „Nachrichteneigenschaften ändern…“ (1) und dann „SCL-Bewertung (Spam Confidence Level) festlegen“ (2) aus.

Schritt 9

Wählen Sie im erscheinenden Fenster die Option „Spamfilterung umgehen“ aus und klicken Sie auf „OK“.

Schritt 10: 

 

Nun sollten Sie eine fertige Regel erhalten, diese sollte wie folgt aussehen: 

Klicken Sie auf „Speichern“. Damit ist der Abschnitt Spam- und Clutterfilter umgehen abgeschlossen.


Abschnitt 3: Junk-Filter umgehen

Schritt 1

Öffnen Sie wie in Abschnitt 1 das Menu „Sicherheit“. Klicken Sie auf „Exchange-Nachrichtenablaufverfolgung“. Es öffnet sich das Exchange Admin Center im neuen Fenster.

 

Schritt 2

Klicken Sie auf „Regeln“ unter dem Menüpunkt „E-Mail-Fluss“.

Schritt 3

Klicken Sie auf das plus Symbol und wählen Sie „Neue Regel erstellen…“ aus. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.

Schritt 4

Geben Sie der Regel einen Namen, z. B. „Junkfilter nach IP-Adresse umgehen“ (1) und drücken Sie auf „Weitere Optionen…“ (2).


 
Schritt 5

Wählen Sie im Dropdown-Menü unter dem Punkt "Diese Regel anwenden, wenn..." den Punkt "Absender...". (1) - aktivieren Sie dann die Regel "IP liegt in einem dieser Bereiche oder stimmt genau überein mit" (2). Es öffnet sich ein weiteres Pop-up-Fenster.


 
Schritt 7

Geben Sie unsere IP-Adressen (siehe Plattform oder Direktlink) ein (1) und klicken Sie auf das Plus Symbol (+) (2), um sie hinzuzufügen. Fügen Sie bei Bedarf weitere Adressen hinzu und klicken Sie anschließend auf "OK" (3).

Schritt 8

Wählen Sie im Dropdown-Menü unter dem Punkt "Folgendermaßen vorgehen..." den Punkt "Nachrichteneigenschaften ändern...". (1) – klicken Sie dann auf "Nachrichtenkopf festlegen“ (2).

 

 

Schritt 9

Rechts sollte dieser Text erscheinen: Nachrichtenkopf *Text eingeben... auf Wert *Text eingeben... festlegen. Für den ersten Platzhalter tragen Sie „X-Forefront-Antispam-Report“ und für den zweiten Platzhalter „SFV:SKI;“ ein. 

Nun erhalten Sie eine fertige Regel, die wie folgt aussehen sollte:

 

Klicken Sie nun auf „Speichern“. Damit haben Sie alle Einstellungen für Ihr Office 365 System vorgenommen.